Die fünf Körperhüllen - Koshas

Vielleicht kennst du die Formulierung “Im Einklang mit Körper, Geist & Seele”. Mittlerweile weiß man, dass eben diese Komponenten stark miteinander in Verbindung stehen bzw. sich gegenseitig beeinflussen. Es herrscht also eine sehr sehr feine Verbindung zwischen diesen drei Komponenten. Wenn wir von Körper sprechen, meinen wir unseren somatischen, physischen Körper. Unsere “äußerste Hülle”, die nach Außen hin sichtbar ist. Den Geist verstehen wir allerdings auf einer viel subtileren Ebene. Auf dieser Ebene sitzt unser Verstand, aber auch unsere Emotionen und unser Intellekt. Unser Körper besteht also aus noch viel mehr, als unserem physischen Körper. 

In der Yogaphilosophie und auch im Ayurveda spricht man von sogenannten “Koshas” oder auch Körperhüllen, die unsere Seele – unseren wahren Kern – ummanteln. Alle beeinflussen sich gegenseitig und stehen auch in gegenseitiger Abhängigkeit zueinander. So kann es gut sein, wenn es uns auf emotionaler Ebene nicht gut geht, dass wir genau dieses Thema auch auf physischer Ebene bemerken und dort ebenfalls ein Ungleichgewicht herrscht, obwohl der Ursprung nicht dem physischen Körper entspringt.

Dieses Phänomen zeigt auch ganz deutlich, dass man in der Regel nie nach dem Symptom gehen kann bzw. dass uns ein Symptom immer erst die Spitze des Eisberges zeigt, worunter noch viel mehr verborgen liegt. Dies gilt es herauszufinden. 

Die fünf Koshas im Überblick

Die fünf Koshas beschreiben Körperhüllen, die sich auf einer sehr feinstofflichen und subtilen Ebene um unseren wahren Kern (unsere wahre Intelligenz oder auch Seele) legen. Du kannst es dir vorstellen, wie einzelne Zwiebelschichten, die unsere Essenz umhüllen und die nach innen hin immer feinstofflicher werden.

Folgendermaßen sind die fünf Körperhüllen von außen nach innen aufgebaut:

1. Annamaya-Kosha

Die äußerste Körperhülle beschreiben wir als unseren physischen Körper. Diese Hülle ist auch in ihrer Form noch sehr grobstofflich. Wir können unseren Körper anfassen und mit allen Sinnen erfahren, erleben und wahrnehmen. Über unseren Körper zeigt sich auch oft ein Symptom, dessen Ursache aber meist weiter im Inneren liegt.

Zur äußersten Schicht zählt unser Bewegungsapparat, unsere Verdauung, unser Blut, sowie all unsere inneren Organe. Aber auch unser Immun- und Hormonsystem sind dort beheimatet. Oft identifizieren wir uns mit diesem physischen Körper, eben weil er für uns am stärksten erlebbar und erfahrbar ist. Dennoch ist er aber von unserem wahren Kern, der Seele, am weitesten entfernt. Somit führt eine Identifikation rein mit dem Körper nicht unbedingt dazu, im wahren Einklang mit unserem Selbst zu leben.

2. Pranamaya-Kosha

Die nächste Hülle beschreibt unsere Energie- oder auch Lebenskrafthülle. Im Yoga sprechen wir von Prana. Dieses fließt durch unseren Körper auf feinstofflicher Ebene und gibt uns die Kraft und Energie, um gesund und glücklich zu leben. Prana können wir durch verschiedene Quellen aufnehmen und damit mehr Energie gewinnen.

Die Prana-Quellen können wir entsprechend der fünf Elemente aufteilen.

Erde: Die Nahrung, die wir zu uns nehmen. Besonders saisonale und regionale Früchte, Obst und Gemüse, sowie frische Kräuter sind eine sehr kraftvolle Prana-Quelle.

Wasser: Die Getränke, die wir zu uns nehmen. Wasser ist die reinste flüssige Prana-Quelle. Auch ungesüßte Kräuter-Tees (am besten frisch zubereitet) können unser Prana erhöhen.

Feuer: Sonnenlicht schenkt uns auch sehr viel mehr an Prana. Ich selbst spüre diese Quelle besonders intensiv, wenn nach dem Winter die Sonne langsam wieder herauskommt, merke ich regelrecht, wie ich Energie tanke und mehr Energie durch meinen Körper fließt.

Luft: Das Element Luft beschreibt unsere Atmung. Durch einen bewussten und tiefen Atem, tanken wir ebenso Prana. Besonders effektiv ist es, eine möglichst reine Luft einzuatmen aus Gebieten inmitten der Natur, im Wald, am Meer oder in den Bergen.

Äther: Äther beschreibt den Raum und steht für die Prana-Quelle durch unsere sozialen Kontakte, aber auch durch bestimmte Kraftorte in unserem Leben.

Zur Lebenskrafthülle zählt aber nicht nur unser Energiehaushalt, sondern auch unsere Resilienz und Stressanfälligkeit. Damit diese Körperhülle in Balance ist, ist es besonders wichtig, auch regelmäßig zu überprüfen, was dir Energie gibt und was sie dir nimmt und entsprechend dein Leben anzupassen und neu auszurichten. Das setzt allerdings voraus, dass wir nicht durch unser Leben hetzen, sondern von Zeit zu Zeit auch mal innehalten und uns darüber bewusst werden, wie es um unser Energielevel steht und warum das so ist.

3. Manomaya-Kosha

Manomaya-Kosha beschreibt unsere emotionale Körperhülle. Hier sitzen unsere Lebensfreude, die Emotionen, unser Verstand & Denken aber auch Sinneswahrnehmungen und unser Ego. 

Emotionale Balance und Ausgeglichenheit ist eine der größten Herausforderungen im Menschsein, denn der Verstand handelt oft aus alten Verhaltensmustern, basierend auf Konditionierungen und Glaubenssätzen und trübt unsere wahre Essenz. Das Ego zu überwinden, sich in Bewusstheit & Reflexion zu üben, bringt dich näher zu deinem wahren Kern und somit zu einem Bewusstseinszustand, der mehr im Einklang mit deiner wahren Natur ist.

4. Vijnanamaya-Kosha

Diese Hülle beschreibt unsere Gedankenkraft, unseren Intellekt, die Kreativität und die Intuition. Man spricht bei Vijnanamaya-Kosha auch von der Weisheitshülle auf geistiger Ebene. Für mich beschreibt diese Hülle vor allem unsere innere Stimme. Die feinen, subtilen Zeichen aus unserem Innersten, die oft mehr Antworten haben, als unser rationales Denken. 

Wir alle haben sie schon gespürt, sind aber oft meisterhaft darin, eben diese Signale immer wieder zu ignorieren und gegen unsere Intuition zu handeln. Hierbei geht es nicht um ein Pro und Kontra, sondern um ein tiefes inneres Gefühl. Es geht um Vertrauen.

5. Anandamaya-Kosha

Die fünfte Ebene beschreibt die Hülle der Glückseeligkeit und des puren Glücks. “Ananda” heißt soviel wie Wonne und Glückseeligkeit. Diese Hülle wirkt auf spiritueller Ebene und umfasst Themen wie unseren Zweck der Existenz (Lebensthema), Karma und auch die Verbindung zu vorangegangenen Leben. Die Hülle des puren Glücks und der puren Freude ist unserem Kern am nächsten und gibt uns bereits ein Gefühl dafür, wer wir tief in unserem Innersten sind. 

Hier geht es nicht um Grübeln und Denken, sondern um einen wahren Zustand des Seins. Oder auch einen gewissen “Flow-Zustand”. Du kennst es vielleicht, wenn du dich einer Sache widmest, die dich tief im Herzen erfüllt, du jegliches Zeitgefühl vergisst und einfach nur im Moment bist und das tust, wonach dein Herz verlangt. Eben dann bist du verbunden mit Ananda.

Der wahre Kern (Seele oder Atman)

In unserem Innersten ist unsere Seele zuhause. bzw. ein Teil der Seele, die mit uns auf diesem physischen Planeten verbunden ist. In der Yoga-Philosophie heißt es, dass wir in diesem und darauffolgenden Leben die fünf Körperhüllen überwinden müssen, um unserer wahren Essenz wieder nahe zu kommen und uns mit ihr zu verbinden, um so im wahren Einklang mit unserer Natur und tiefem inneren Frieden zu leben. 

Dabei ist alles stets miteinander verbunden. Alle Körperhüllen können zwar einzeln voneinander betrachtet werden, sind aber dennoch tief miteinander verwoben und beeinflussen sich gegenseitig.

Stella Knoll

Stella Knoll

Ich bin Stella! Deine Expertin für Mentale Gesundheit & Emotionale Balance

Der Weg zurück zu uns selbst

Besonders dann, wenn du selbst feststellst, aktuell etwas aus der Balance geraten zu sein, kannst du das “Kosha-Modell” heranziehen und für dich selbst alle Ebenen reflektieren und im nächsten Schritt herausfinden, welcher Ebene die Blockade entspringt – also wo das Symptom seinen Ursprung hat und was du tun kannst, um die Balance wieder herzustellen. Praktiken wie Yoga, Meditation & Achtsamkeitstraining können uns dabei helfen, wieder mehr ins Hier und Jetzt zu kommen und so zu spüren, in welchem Seins-Zustand wir selbst aktuell sind und so auch aktiv etwas daran verändern. Denn Bewusstwerdung ist immer der erste Schritt zur Veränderung.

Hinterlasse mir sehr gerne einen Kommentar zu diesem Beitrag auf der Seite ganz unten. 

Ich freue mich auf deine Erkenntnisse & Erfahrungen zu diesem Thema. 

Deine Stella

Wenn du noch mehr von mir lesen möchtest, folge mir sehr gerne auf Instagram.

Das könnte dir auch gefallen:

Mentale Gesundheit
Stella Knoll

Affirmationen

Vielleicht hast du auch schonmal etwas von Affirmationen gehört. Affirmationen beschreiben positiv formulierte Sätze, die

Weiterlesen »
Achtsamkeit
Stella Knoll

Die Kraft deines Atems

Hast du eigentlich schonmal darüber nachgedacht, wie kraftvoll dein Atem ist? Unser Atem wird wie so viele andere Körpervorgänge durch unser vegetatives Nervensystem (autonomes Nervensystem) gesteuert. Er stellt einen Prozess in unserem Körper dar, der ganz automatisch abläuft, ohne unser zutun.

Weiterlesen »
Achtsamkeit
Stella Knoll

Alles hat seinen Zyklus

Alles in der Welt hat seinen ganz eigenen Zyklus. Die Natur durchläuft verschiedene Jahreszeiten, wie auch wir als Mensch durchlaufen Zyklen.

Weiterlesen »
Yoga
Stella Knoll

Die fünf Körperhüllen

Vielleicht kennst du die Formulierung “Im Einklang mit Körper, Geist & Seele”. Mittlerweile weiß man, dass eben diese Komponenten stark miteinander in Verbindung stehen bzw. sich gegenseitig beeinflussen. Es herrscht also eine sehr sehr feine Verbindung zwischen diesen drei Komponenten.

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert